volles Haus beim Stadtbezirksparteitag

Stadtbezirksparteitag des Stadtbezirkes Hombruch am 16.5.
Anja Butschkau (MdL) motiviert die Genossinnen und Genossen im Endspurt des EU-Wahlkampfes!
Gefolgt von Volker Schultebraucks, Vorsitzender, der auf die Erfolge der Arbeit aufmerksam macht: zahlreiche Veranstaltungen, Umbau des Bahnhofs Barop (Haltepunkt Dortmund-Barop) sowie die Verhinderung des Reiterhofes an der Stockumer Straße, dort soll nun die Fläche als Landschaftsschutzgebiet ausgewiesen werden.
Es folgten verschiedene Berichte, hervorzuheben sind der der Bildungsreferentin Ann-Kathrin Wagener, die sich lebendig und aktiv um eine Verbesserung der internen Kommunikation kümmert sowie um die Neumitglieder als auch der von Markus Demtröder als Fraktionsvorsitzender der Bezirksvertretung, der u.a. auf die Ausweisung von 1500 Wohneinheiten im Stadtbezirk hinwies. 
Mehr als kritisch wurde eine angedachte Bebauung mit 80-90 Einheiten am Lennehof / Rüblingsbach gesehen. Ferner ging es u.a. um den Durchgangsverkehr auf der B1 (Lkw-Fahrverbot zur Verhinderung von Diesel-Fahrverboten).
Anbei: der Stadtbezirksvorstand wurde einstimmig entlastet, Vorschläge zur Aktualisierung der Satzung, die Michael Twardon im Auftrag erarbeitete, wurden bei einer Enthaltung angenommen.
Lange wurde um einen Antrag zur Stärkung des sozialen Wohnungsbaus gerungen, der dann mit 3 Änderungen bei 7 Gegenstimmen und 5 Enthaltungen angenommen wurde. Inhalte sind u.a. das Verkaufsverbot städtischer Grundstücke an Private, die Stärkung und Umsetzung des städtischen Vorkaufsrecht sowie die Erhöhung der „Sozialquote“ von 25 auf 30.
Zu guter Letzt wurde eine Resolution zur Rettung von Flüchtlingen im Mittelmeer bei 2 Gegenstimmen angenommen.